Cyberangriff: Wichtige Bürgerdienstleistungen wieder verfügbar

Arnsberg, 4. Januar 2024. Gute Nachrichten zum Start ins neue Jahr: Die Stadt Arnsberg kann wieder alle wichtigen Bürgerdienstleistungen im Stadtbüro und im Standesamt anbieten.

Bürgerinnen und Bürger, die zum Beispiel neue Personalausweise oder Reisepässe beantragen oder sich an-, ab- oder ummelden wollen, können das jetzt wieder wie gewohnt in den Stadtbüros in Arnsberg und Neheim tun. Hier sind alle Dienstleistungen wieder verfügbar. Für den Besuch ist aktuell eine vorherige Terminvereinbarung notwendig – entweder online unter dem Link www.stadtverwaltung-arnsberg.de/stadtbuero-termin oder telefonisch unter 02932 201-1922 zu den üblichen Öffnungszeiten. Aus organisatorischen Gründen bleiben die Stadtbüros in Hüsten und Oeventrop bis auf Weiteres geschlossen.

Nach zwei Monaten mit Einschränkungen durch den Cyberangriff gibt es derzeit ein sehr
hohes Kundenaufkommen in den Stadtbüros, daher kann es trotz Termin zu
Verzögerungen und längeren Wartezeiten kommen. Die Teams in den Stadtbüros bitten dafür um Verständnis.

Auch das Standesamt kann wieder auf das Beurkundungsverfahren zurückgreifen und Beurkundungen von Geburten, Hochzeiten und Sterbefällen durchführen. Die zur Beurkundung der Geburt eines Kindes benötigten Unterlagen können aktuell allerdings nur schriftlich beim Standesamt eingereicht werden, nicht digital. Da zurzeit alle liegengebliebenen Beurkundungs-Fälle nachgearbeitet werden müssen, bittet das Standesamt darum, von Rückfragen zum Bearbeitungsstand abzusehen.

Trautermine können digital über den Online-Traukalender reserviert werden. Dieser ist über die Not-Homepage der Stadt Arnsberg zu finden oder direkt über den Link

https://traukalender.arnsberg.de.

„Wir sind sehr glücklich, unseren Bürgerinnen und Bürgern endlich wieder die dringend benötigten Dienstleistungen anbieten zu können, auch wenn bei Weitem noch nicht alles so läuft, wie vor dem Cyberangriff. Wir hoffen sehr – und das steht für uns im Fokus – möglichst schnell wieder ohne Einschränkungen für die Menschen in der Stadt arbeiten zu können“, betont Christopher Hilverling, erster Beigeordnete der Stadt Arnsberg und u.a. zuständig für den Bereich Bürgerdienste.v